Dokumente A - Z
Studienstunden Oberstufe (Login erforderlich)
Kalender
Steincafé

Stufe EF: Berufsinformationstag

Since 1984/85: Studien-und Berufsorientierung am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium

[September 2017] Wir geben Orientierung: Ein Rückblick auf den 33. Freiherr-vom-Stein Berufsinformationstag am 16.09.2017 für die Schüler/-innen der Einführungsphase.

„Kreativität, Leidenschaft, Zukunft“ – diese drei Begriffe bringen Schüler/-innen nicht unbedingt mit dem Beruf eines Ingenieurs in Verbindung. Aber genau diese drei Aspekte machen nach Auffassung von Herrn Freiherr von Arnim die Arbeit eines Ingenieurs für Maschinenbau so interessant.

An zahlreichen Exponaten aus unterschiedlichen Bereichen des Maschinenbaus, die die Schüler/-innen in die Hand nehmen konnten, erklärte Freiherr von Arnim die unterschiedlichen Bereiche des Maschinenbaus wie Hydraulik, Materialkunde, Verbundstoffe, Wärmelehre. Anhand seines eigenen  beruflichen Werdegangs erläuterte er die vielfältigen Arbeitsbereiche, in denen Maschinenbauingenieure tätig sind. Und schließlich: Welche Unterrichtsfächer bereiten die Schüler/-innen besonders gut auf ein Maschinenbaustudium vor – auch das ein wichtiger Hinweis für die interessierten Zuhörer/-innen der EF. Stehen sie doch in den nächsten Monaten vor der Entscheidung, die für sie passenden Leistungs- und Grundkurse zu wählen.

Um große „Projekttische“ hatte Frau Kristin Heller als Architektin ihre Zuhörer und Zuhörerinnen im Raum 3101 versammelt: Beispielhaft anhand unterschiedlicher eigener Bauprojekte  im In- und Ausland erläuterte sie anschaulich die vielfältigen Herausforderungen, Verantwortlichkeiten und Aufgabenfelder einer Architektin von der Bauplanung bis zur Fertigstellung.

Dies sind nur zwei Beispiele für die insgesamt 23 Berufe, die dieses Mal von engagierten Eltern des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums vorgestellt wurden und im Mittelpunkt des Interesses der Schülerinnen und Schüler der EF standen. Rund vier Monate vor dem anstehenden zweiwöchigen Betriebspraktikum der Jahrgangsstufe EF bot der Berufsinformationstag eine gute Gelegenheit, anhand von jeweils drei zu wählenden Vorträgen, die eigenen Interessen und Neigungen zu reflektieren.

Organisiert wurde der 33. Berufsinformationstag des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums von Frau Dohm und Frau Rovira-Gehring mit Beteiligung von Frau Andre und Frau Weikard sowie dem Studien- und Berufskoordinator Herrn Rath.

Jürgen Klisch (Stellvertretender Schulleiter)


Praxiskontakt statt Realitätsschock: Berufsinformationstag am FVStein

[September 2015] Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen: Diesem Ansatz getreu konnten Schülerinnen und Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums am Samstag, den 5.9.3015, in den Alltag und die Arbeitswelt verschiedener Berufe hinein-schnuppern. Präsentiert von Referentinnen und Referenten, die Monika Dohm und Ingrid Rovira-Gehring aus der Elternschaft der Schule rekrutiert hatten, gab es Einblicke in ein buntes Spektrum an Berufen - aus einer Vielzahl an Ausbildungsberufen über Pädagogen sämtlicher Fachrichtungen, Mediziner, Psychologen, Juristen, Wirtschaftswissenschaftler, Naturwissen-schaftler und Journalisten bis zu verschiedenen Ingenieurberufen konnten die Schüler aus insgesamt 25 Referenten auswählen.
Außer den Schülern der Stufe EF, die zur Teilnahme verpflichtet waren, waren auch interessierte Schülerinnen und Schüler anderer Jahrgänge eingeladen sich ein Bild von der Berufswelt zu machen und so einer eventuellen Ratlosigkeit am Ende von acht Jahren Gymnasium vorzubeugen. Aus Sicht vieler Schüler wie auch der Referenten war der Tag ein voller Erfolg. „Die Schüler waren interessiert und haben viele Fragen gestellt, die Referenten waren mit verschiedenartigstem Anschauungsmaterial versehen und blieben während und nach der Veranstaltung noch lange mit uns und untereinander im Gespräch“, resümiert Monika Dohm, eine der Organisatoren, und freut sich: „Viele Referenten zeigten sich durchweg bereit, im nächsten Jahr wieder zu referieren.“ Aus Sicht des Schulkoordinators, Jochen Rath, ist ferner positiv zu vermerken, dass auch Kontakte in Bezug auf das Berufsfindungspraktikum geknüpft wurden. So dürfte es zumindest ein Teil der Schülerinnen und Schüler leichter haben sich zu entscheiden, wenn Ende des Schulhalbjahres mit zwei Wochen Praktikum der Praxistest folgt: Willkommen in der Arbeitswelt!

Gundula Jende-Soeken (Redaktion)