Dokumente A - Z
Studienstunden Oberstufe (Login erforderlich)
Kalender
Steincafé

Erprobungsstufe (5 - 6)

Koordination (komm.): Eva Oshadnik, OStR'
Vertretung: Mareike Hoepner, StR'

Kontaktdaten
E-Mail:   Freiherr-vom-Stein-Gymnasium@stadt.leverkusen.de
Telefon:  0214-85571-0
Termine nach Vereinbarung

Aktuelles

Anmeldung für die neue Stufe 5

Der Anmeldezeitraum für unsere Schule ist vom 25.02. bis 27.02.2019 und vom 07.03. bis 22.03.2019.

Die Anmeldegespräche finden jeweils von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr statt.

Hinweise:
Ist Ihr Kind entsprechend der Grundschulempfehlung für die Schulform Gymnasium (eingeschränkt/uneingeschränkt) geeignet, so kommen Sie bitte unangemeldet im o.g. Terminzeitraum zusammen mit Ihrem Kind in unsere Schule.

Sollte Ihr Kind für eine andere Schulform (Realschule/Hauptschule) geeignet sein, vereinbaren Sie bitte im Zeitraum ab dem 18.02.2019 einen Termin zu einem ausführlichen Beratungsgespräch unter Freiherr-vom-Stein-Gymnasium@stadt.leverkusen.de. Bringen Sie in diesem Fall bitte auch das letzte Zeugnis der dritten Klasse mit.

Folgende Unterlagen benötigen Sie bei der Anmeldung:

  • Kopie des Zeugnisses der Grundschule zum ersten Halbjahr der vierten Klasse mit der Empfehlung für die weiterführende Schule
  • das Anmeldeformular der Stadt Leverkusen, das Sie mit dem Zeugnis von der Grundschule erhalten
  • Geburtsurkunde Ihres Kindes
  • ein Passfoto, mit Namen versehen, für den Schülerausweis

Aufnahmekriterien [pdf]


Wie ist die Erprobungsstufe am Freiherr-vom-Stein gestaltet?

Die Klassen 5 und 6 bilden in der Sekundarstufe I eine besondere pädagogische Einheit, die sog. Erprobungsstufe. In diesen zwei Jahren werden die Kinder an die Fächer und Lernangebote, die Unterrichtsmethoden, Anforderungen und Überprüfungsformen des Gymnasiums herangeführt.

Neben einem qualifizierten, motivierenden Fachunterricht legen wir dabei großen Wert auf die Weiterentwicklung der methodischen und sozialen Kompetenzen unserer SchülerInnen. Aufbauend auf den in der Grundschule erworbenen Kenntnissen vermitteln wir in fachübergreifenden Lerntagen essentielle Arbeitstechniken, die die SchülerInnen in die Lage versetzen, selbständig zu lernen. [Methoden]

Den Aufbau einer produktiven Klassengemeinschaft fördern wir durch die gemeinsame Erarbeitung von Klassenregeln, ein intensives Teamtraining in Jahrgangsstufe 5 und die ebenfalls dem Teamgedanken gewidmete Klassenfahrt in Jahrgangsstufe 6 [Klassenfahrt]. Der Lerntag „Anders streiten“ bereitet die Streitschlichtung [Streitschlichtung] durch SchülerInnen vor und regt zur konstruktiven Lösung von Konflikten an.

Großen Wert legen wir auf die individuelle Förderung jedes Kindes und fordern und fördern Begabungen individuell. [Begabtenförderung][Lese-Rechtschreib-Förderung 5/6]

Wir heißen Vielfalt willkommen und unterrichten Schülerinnen und Schüler mit und ohne besonderen Unterstützungsbedarf zielgleich. [Inklusion]

Unser Bildungs- und Erziehungsauftrag kann nur in intensiver Kommunikation und Kooperation mit dem Elternhaus gelingen. Deshalb informieren und beraten wir in der Erprobungsstufe besonders sorgfältig. [Gesprächskreis Erprobungsstufe], [Beratungskonzept „Ein offenes Ohr“]

Damit der Übergang zwischen Grundschule und Gymnasium keinen Bruch darstellt, sondern möglichst fließend gelingt, bieten wir vielfältige Möglichkeiten an, uns kennenzulernen. Ausführliche Anmeldegespräche, ein Kennenlern-nachmittag am Ende des vierten Schuljahres sowie eine Orientierungswoche zu Schulbeginn erleichtern das Zurechtfinden an der neuen Schule. Neben dem Team der KlassenlehrerInnen stehen dabei die Paten der Fünfer mit Rat und Tat zur Seite.


Lese-Rechtschreibtraining in den Jahrgangsstufen 5 und 6

Maike Wolf, Berit Raschka, Gundula Jende-Soeken

Im Fach Deutsch wird ein besonderer Schwerpunkt auf die individuelle Förderung im Bereich der Lese- und Rechtschreibkompetenz gelegt. Mit Hilfe verschiedener diagnostischer Testungen wird der Ist-Zustand erfasst, so dass Entscheidungen für sinnvolle Förder- und Fordermaßnahmen getroffen werden können. Im ersten Halbjahr wird schwerpunktmäßig die Lesekompetenz im Klassenverband gefördert. Im zweiten Halbjahr erfolgt auf der Basis der durchgeführten Testungen, der Klassenarbeitsergebnisse und weiterer Unterrichtsbeobachtungen eine Einteilung in verschiedene Rechtschreibförder- und fordergruppen, in denen an den individuellen Fehlerschwerpunkten gearbeitet wird. Durch zwei zusätzliche Lehrerstunden ist die besonders intensive Betreuung der rechtschreibschwächsten Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen möglich. Auf der Basis einer abschließenden Evaluation des Fördererfolgs wird über eine mögliche Vertiefung der Förderung in Jahrgangsstufe 6 entschieden.