Dokumente A - Z
Studienstunden Oberstufe (Login erforderlich)
Kalender
Steincafé

Mathematik-Informatik-Naturwissenschaft-Technik

Ansprechpersonen: Dr. Rita Gilles & Tanja Singer

MINT am Freiherr vom Stein

Was bedeutet MINT (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaften-Technik) am FvST?
Wir haben uns die Förderung der Potentiale der Schülerinnen und Schüler im MINT-Bereich zu einer besonderen Aufgabe gemacht. Neben unserem künstlerischen und musischen Schwerpunkt liegt unser zweiter Schwerpunkt in den Naturwissenschaften (s.a. Schulprofil [hier]).
Wir haben ein hoch engagiertes Team an Lehrkräften in den MINT-Fächern, die intensiv zusammenarbeiten und wir haben eine Ausstattung, die in der Region vermutlich zu den besten gehört. Das vielfältige Lernangebot in den MINT-Fächern zieht sich bei uns von der Erprobungsstufe bis zum Abitur.

Lernangebote, Begabtenförderung, Frauen- und Mädchenförderung

Lernangebote

  • Naturwissenschaftliche Angebote im AG-Bereich der Erprobungsstufe und Mittelstufe
  • Informatikunterricht bereits in der Erprobungsstufe als AG anwählbar und ab Klasse 8 bis in die Oberstufe
  • Im Wahlpflichtbereich der Jahrgangsstufen 8 und 9  Angebote in den Naturwissenschaften (Kombination aus Chemie und Biologie), Informatik und Mathematik.
  • In der Oberstufe Angebote in allen MINT-Fächern
  • In der Regel Leistungskurse in allen Naturwissenschaften und Mathematik; Informatik als Grundkurs bis zum Abitur
  • Projektkurse in den Naturwissenschaften in der Oberstufe (die Einrichtung wird jedes Jahr neu entschieden)

Begabtenförderung

Für die Förderung besonders begabter oder interessierter Schülerinnen und Schüler im MINT-Bereich steht ein breites Angebot an AGs und Projektkursen sowie die Möglichkeit der Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben zur Verfügung. [mehr]

Frauen- und Mädchenförderung im MINT-Bereich

Das Freiherr vom Stein nimmt schon seit vielen Jahren am Girls' Day [link] teil und motiviert die Mädchen auch dazu, ein Angebot aus dem MINT-Bereich zu wählen. In den Differenzierungskursen in den Naturwissenschaften wird sehr darauf geachtet, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Jungen und Mädchen herzustellen.

Studienaufenthalt am Deutschen Museum in München

In der Oberstufe (Q1 bzw. Q2) fahren ca. alle 2 Jahre die besten Schülerinnen und Schüler, die ihren Fächerschwerpunkt in den Naturwissenschaften haben, als Stipendiaten der Carl-Duisberg-Stiftung zu einem mehrtägigen Studienaufenthalt ans Deutsche Museum in München.

Kooperationen, Berufs- und Studienorientierung

Kooperation mit ortsansässigen Firmen

Kooperationsbündnis Chempark [link]
Currenta [link]
Bayer [link]

Kooperationen mit Hochschulen, Stiftungen, Museen

  • Gemeinsam mit dem Ministerium für Wissenschaft, Innovation und Forschung und der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit des Landes Nordrhein-Westfalen führt das Schulministerium zu Beginn jeden Jahres die „Wochen der Studienorientierung” durch.

  • Zahlreiche Hochschulen bieten spezielle Beratungs- und Informationsveranstaltungen wie Schnuppertage und Entscheidungsworkshops zur Studienorientierung an. Hier können sich Interessierte über den Studienalltag und die vielen Studienrichtungen an den Hochschulen informieren.

Berufs- und Studienorientierung

Alle wichtigen Informationen zu den Angeboten können unsere SchülerInnen der Homepage des Wissenschaftsministeriums [link] entnehmen. In dem oben genannten Zeitraum können sich die SchülerInnen bei Interesse an max. zwei Tagen für Informationsveranstaltungen beurlauben lassen. Der Beurlaubungsantrag muss Ort und Zeitraum der Veranstaltung und eine kurze Begründung der Teilnahme beinhalten.

Das Angebot erfreut sich großer Beliebtheit und wird in den letzten Jahren von ca. 1/3 der Schülerinnen der jeweiligen Oberstufenjahrgänge angenommen. Zur Vorbereitung dieser Tage werden im Vorfeld Seminare aus dem Programm Uni-Trainees der Uni Duisburg am Freiherr-vom-Stein- Gymmnasium angeboten (z.B. Potentialanalyse, Entscheidungsmanagement, Uni-Auswahl,…) [mehr]

Informationen zu MINT-Berufen

Neben dem Berufsinformationstag, an dem traditionell die Informationsangebote aus dem MINT-Bereich großes Interesse finden, ermutigen wir unsere Schülerinnen und Schüler an diversen anderen Angeboten zur Berufswahlorientierung im MINT-Bereich teilzunehmen.

Covestro und das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium besiegeln KURS-Lernpartnerschaft

Unterzeichneten die Kooperationsvereinbarung (v.l.): Schulleiter Andreas Röhrig, KURS-Koordinator Dirk Roth, Daniel Avanzato, Employer Branding & Recruiting bei Covestro, und der stellvertretende Schulleiter Jürgen Klisch. Foto: Covestro

[Juni 2021] Möglichkeiten der Gestaltung praxisorientierter Unterrichtsangebote in den MINT-Fächern, der Berufsorientierung und im Fach Wirtschaft/Politik.

Covestro baut die Zusammenarbeit mit Schulen an seinem Standort in Leverkusen weiter aus: Mit dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium hat nun bereits die zweite Leverkusener Schule eine Kooperationsvereinbarung im Rahmen der Bildungs-Initiative KURS (Kooperationsnetz Unternehmen der Region und Schulen) mit dem Unternehmen unterschrieben.

Die Kooperation mit Covestro eröffnet für die Schüler:innen des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums die Möglichkeit, im Rahmen der Studien- und Berufsorientierung sowie im Rahmen von unterrichtlichen Angeboten in den MINT-Fächern und im Fach Wirtschaft-Politik Einblicke in die Arbeitswelt eines DAX-Unternehmens zu gewinnen, mit seinen vielfältigen Berufen, seiner unternehmerischen Ausrichtung in globalisierten Märkten und seiner ökologischen und sozialen Verantwortung.

„Ich freue mich, dass auch in diesen schwierigen Zeiten neue Partnerschaften entstehen und wir hier eine so facettenreiche Zusammenarbeit starten können.“
Dirk Roth, KURS-Koordinator

Covestro wird den Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums ab Beginn des nächsten Schuljahrs praxisnahe Einblicke in die Arbeit eines DAX-Konzerns ermöglichen. Das Spektrum der gemeinsamen Aktivitäten ist vielfältig. Bei Besuchen am Leverkusener Standort etwa können Schülerinnen und Schüler authentische Einblicke in den Arbeitsalltag bei Covestro erhalten und mit Kolleginnen und Kollegen in den Austausch kommen. Und auch in verschiedenen Unterrichtsfächern wird Covestro Thema sein – von Chemie über Physik bis hin zu SoWi. Mit Fachvorträgen zu Themen wie „Kreislaufwirtschaft“, „Chemie im Alltag“ oder „Covestro im Rahmen der Globalisierung“ schlagen Kolleginnen und Kollegen aus dem Unternehmen die Brücke zwischen Theorie und Praxis. Die Vorträge finden – je nach Pandemielage – vor Ort in der Schule oder online statt.

Darüber hinaus wird es auch zahlreiche Aktivitäten rund um das Thema „Berufsorientierung“ geben: Covestro ermöglicht Schülerinnen und Schülern Betriebspraktika, in denen die Jugendlichen zum ersten Mal in die Arbeitswelt hineinschnuppern können. Und auch für den Übergang vom Schulalltag zum Berufsleben gibt es Angebote, etwa simulierte Bewerbungsgespräche oder Trainings zum Schreiben einer Bewerbung.

Covestro setzt sich besonders dafür ein, Schülerinnen für MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu begeistern. Eine große Rolle dabei spielt die jährliche Teilnahme am Girls’Day, einem bundesweiten Berufsorientierungstag für Mädchen und junge Frauen. Das Unternehmen wird Schülerinnen des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums im Rahmen der Kooperation jedes Jahr ein Kontingent der begrenzten Teilnahmeplätze zur Verfügung stellen.

Die Schülerinnen und Schüler profitieren von der engen Zusammenarbeit zwischen Schule und Unternehmen. Aber auch für Covestro ist die Kooperation sehr wertvoll: Die Hoffnung ist, durch das Engagement an Schulen junge Menschen für eine Ausbildung oder ein duales Studium bei Covestro gewinnen zu können. Denn Möglichkeiten für einen Berufseinstieg in der Chemieindustrie gibt es reichlich – etwa als Chemikant:in, Elektroniker:in für Automatisierungstechnik oder über ein duales Studium in den Bereichen Naturwissenschaften, Technik oder IT, um nur einige zu nennen. „Wir möchten den Schülerinnen und Schülern die vielfältigen Möglichkeiten zeigen, die wir ihnen bieten können und potentielle Kandidaten früh für eine Ausbildung bei uns begeistern“, sagt Stephan Busbach, Ausbildungsleiter bei Covestro. „Die Kooperation mit Schulen an unseren Standorten ist deshalb ein echter Gewinn für beide Seiten.“

Die Kooperation zwischen der Schule und Covestro wurde von KURS initiiert, einer gemeinsamen Bildungs-Initiative der Industrie- und Handelskammern, der Handwerkskammer und der Bezirksregierung Köln. „Ich freue mich, dass auch in diesen schwierigen Zeiten neue Partnerschaften entstehen und wir hier eine so facettenreiche Zusammenarbeit starten können“, freut sich KURS-Koordinator Dirk Roth, der die Partner auch zukünftig begleiten wird.


Verbindung unserer Schwerpunkte mit dem MINT-Profil

Bühnentechnik

Ein großer Schwerpunkt unserer Schule neben dem MINT-Profil liegt auf dem Erwerb von Kompetenzen im weiten Bereich der Bühnenkunst. Bereits bei der Anmeldung können sich die Eltern unserer künftigen Schülerinnen und Schüler für eine unserer beiden Profilklassen entscheiden: die Lateinklasse, in der Latein bereits ab Klasse 5 vierstündig unterrichtet wird, oder aber die Musikklasse. Hierin erhalten die Schülerinnen und Schüler zusätzlichen Musikunterricht, indem sie vor allem gemeinsam als Klassenorchester musizieren und Ensembleprojekte anbahnen.

Ferner können alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule aus einem breitgefächerten Bühnenkunst-AG-Programm wählen (Unterstufenchor, Schulchor, Unterstufentheater, freie Theatergruppe, English Drama Group, Schauspiel-AG, Vororchester, Bigband, Orchester, Tangoensemble, mehrere Tanz-AGs). In der Qualifikationsphase wird der Stellenwert dieser AGs dadurch aufgewertet, dass die Teilnahme als Literatur- bzw. Instrumentalpraktischer bzw. Vokalpraktischer Kurs für die schulische Laufbahn angerechnet werden kann. Hinzu kommen für die Oberstufe neu einsetzende AGs wie z.B. „Bühnenbau“ und „Bühnentechnik“. In der AG „Bühnentechnik“ werden die Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt, bei sämtlichen Veranstaltungen unserer Schule selbständig die Ausleuchtung der Bühne vorzunehmen, für die nötige Verstärkung in eigener Verantwortung Kabel zu verlegen, die Komponenten der PA-Anlage zu steuern sowie für den reibungsfreien Ablauf computergestützter Präsentationen zu sorgen. Das heißt, sie setzen praktisch die bereits erworbenen Fähigkeiten in den Bereichen Akkustik, Optik und Technik um und nutzen somit Synergie-Effekte aus dem Erwerb der Kompetenzen in den Schwerpunktbereichen MINT und „Bühnenkunst“.
Nehmen sie zusätzlich an mindestens zwei Musikensembles sowie an extern organisierten Workshops zum Thema „Bühnenkunst“ teil, so können sie sogar mit dem Abitur das Zertifikat „Bühnenkunst“ erhalten, das sich positiv auf die Bewerbung an einer Kunst- oder Musikhochschule auswirkt.

Europaschule

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Schule liegt auf dem Leben und Erleben des europäischen Geistes, da wir zertifizierte Europaschule sind. Konkret bedeutet dies zum Ersten, dass in jedem Jahr alle jeweiligen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 an einem zertifizierten Europaplanspiel teilnehmen, bei dem sie unter Wettbewerbsbedingungen ein EU-Beitrittsverfahren simulieren. Des Weiteren nehmen unsere Schülerinnen und Schüler regelmäßig erfolgreich an mehreren europäischen Wettbewerben teil, vor allem am Europäischen Wettbewerb, am Wettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ sowie am Europaquiz der Europa-Union Leverkusen. Die Ehrungen der Gewinner der Wettbewerbe sowie die Zertifizierungen der Planspieler finden mit den Schülerinnen und Schülern der teilnehmenden Schulen sowie bedeutenden Europa-Politikern am großen überregionalen Europatag in der Aula unserer Schule statt. Zum Zweiten pflegen wir Kontakte zu Partnerschulen in Villeneuve-d’Ascq (Frankreich) und Schäßburg (Rumänien), wobei nun auch Partnerschaften mit zwei Gymnasien in Ratibor (Polen) in Planung sind.

Mit den osteuropäischen Schulen bietet sich eine Kooperation im MINT-Bereich an; so sind eine internationale Robotik-AG sowie internationale MINT-Workshops angeplant.

Praktikumsfahrt des FvStein 2020 nach Finnland

Liebe Schülerinnen und Schüler der EF (zukünftige Q1),

auch im kommenden Schuljahr habt Ihr erneut die Möglichkeit, an der traditionellen Praktikumsfahrt des FvStein ins europäische Ausland teilzunehmen. Im Herbst 2020 führt uns diese Fahrt nach Helsinki, Finnland.

Ziel dieser Fahrt soll es sein, interkulturelle Erfahrungen zu sammeln, unter anderem auch in einem europäischen Arbeitsumfeld. Besonderer Programmpunkt ist hierbei der Besuch der Europäischen Chemikalienagentur (Echa) sowie von regionalen und internationalen Produktionsstätten der Chemieindustrie in Finnland.
Neben weiteren kulturellen Programmpunkten erhaltet Ihr somit Einblicke in Tätigkeiten sowie in den Arbeitsalltag von international tätigen Organisationen.

Wer den Erwerb des Exzellenz-/ und Sprachzertifikats „CertiLingua“ plant, sollte an dieser Fahrt in jedem Fall teilnehmen.

Die nächste Infoveranstaltung findet am Montag, den 16.12.2019, in der 7. Stunde ab 13.45 Uhr in Raum 3102 statt!

Wir freuen uns auf Euer Interesse und zahlreiches Erscheinen.

P.S.: Prüft bitte vor Eurem Erscheinen, ob Ihr die Anforderungen zum Erwerb des CertiLingua-Zertifikats erfüllt! Weitere Infos findet ihr auf fvstein.de oder wendet Euch bei Rückfragen auch gerne an Herrn Stelzmann!

Tanja Singer (MINT), Niklas Stelzmann (Europaschule)