Dokumente A - Z
Studienstunden Oberstufe (Login erforderlich)
Kalender
Steincafé

Europaschule

Planspiel und Preisverleihungen - Europawoche mit prominenten Gästen am Freiherr-vom-Stein

Unter der Schirmherrschaft des Schulministeriums und in Anwesenheit zahlreicher Honoratioren fand in der jährlichen Europawoche des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in Leverkusen unter anderem eine der beiden Preisverleihungsveranstaltungen in NRW zum 62. Europäischen Wettbewerb statt. 

Mittlerweile eine kleine Tradition ist die Europawoche am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Leverkusen. Seit 2010 finden in dieser Woche nicht nur Planspiele zur Erweiterung der Europäischen Union und Fragerunden mit Europapolitikern statt, sondern am abschließenden Europatag auch Feierlichkeiten und Preisverleihungen zu verschiedenen Europa bezogenen Wettbewerben.

Im Rahmen der diesjährigen Europawoche führten mehrere Referententeams, ausgebildet von der Landeszentrale für politische Bildung NRW, an unserer Schule an drei Tagen ein Planspiel zur Erweiterung der Europäischen Union in der gesamten Jahrgangsstufe 9 durch.

Hierbei traten die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen an, sich anhand des Planspiels aktiv mit den Chancen und Herausforderungen der EU-Erweiterung auseinanderzusetzen. Sie durchlebten und gestalteten die politischen Entscheidungsprozesse und Aufgaben der EU-Institutionen selbst, indem sie in die Rollen von Vertretern einer europäischen Institution, eines Mitgliedsstaates, der Beitrittskandidaten Albanien, Bosnien, Kosovo, Montenegro, Serbien und der Türkei sowie der Presse schlüpften.

Neben inhaltlichen Kenntnissen wurden vor allem auch notwendige Schlüsselkompetenzen wie Teamfähigkeit, Verhandlungsgeschick, aber auch Repräsentations- sowie Improvisationskompetenzen, in praktischer Anwendung eingeübt. Gerade im unmittelbaren Vorfeld der Oberstufe boten die Planspiele hierdurch nicht nur eine willkommene Abwechslung zum normalen Unterrichtsalltag, sondern den Schülerinnen und Schülern zudem auch die Möglichkeit, die eigenen Fähigkeiten in Praxismethoden einzuüben und weiter auszufeilen.

Einen besonderen Höhepunkt der jährlichen Europawoche bot auch in diesem Jahr der abschließende Europatag am 08.05.2015 in der Aula unserer Europaschule. Am Morgen stellte sich Herr Herbert Reul (MdEP) zunächst zahlreichen Schülerfragen der Planspielakteure zum (Berufs-) Alltag eines Europapolitikers. Im Anschluss hieran wurde dann die feierliche Abschlussveranstaltung der Europawoche in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste begangen. Insgesamt fanden sich neben Preisträgerinnen und Preisträgern verschiedener Europa bezogener Wettbewerbe unter anderem Herr Staatsminister a.D. Wolfram Kuschke, Herr Oberbürgermeister Buchhorn und Herr Reul, MdEP, in der Aula des FvStein ein.

Unter der Schirmherrschaft des Schulministeriums erfolgte insbesondere auch eine der beiden großen, regionalen Preisverleihungsveranstaltungen in NRW zum 62. Europäischen Wettbewerb. Ausgezeichnet wurden hierbei die Preisträger eines Dutzends Europaschulen zwischen Aachen und Leverkusen, die in Begleitung Ihrer Eltern, Verwandten und betreuenden Lehrkräfte Urkunden sowie interessante Sach- und Geldpreise erhielten. Besonders hervorzuheben sind die Preisträger des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, die neben zwei zweiten Preisen auf Landesebene zudem auch in die Auswahl für die Bundespreise kamen.

Die Preisträger des Europaquiz der Europa-Union Leverkusen, hier sind sogar 17 FvStein Schülerinnen und Schüler vertreten, wurden mit Freikarten für das Hallen- und Freibad Wiembachtal sowie mit einer Fahrt nach Brüssel belohnt, auf welcher sie besonders durch den Besuch des Europaparlaments Europapolitik hautnah erfahren werden.

Ein besonderer Dank gilt den Trägern dieser feierlichen Abschlussveranstaltung, dem Schulministerium NRW, der Europa-Union Leverkusen und NRW sowie insbesondere auch dem Schulverein des FvStein, welche den Europatag unserer Schule auch in diesem Jahr erneut  finanziell hervorragend unterstützten.

Niklas Stelzmann, Europalehrer am FvStein Leverkusen

Erneut Landessiegerpreis für FvStein-Schülerin beim Wettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“

Nach längerer Pause haben FvStein-SchülerInnen nun schon im zweiten Jahr in Folge am alle zwei Jahre stattfindenden Wettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ des Landes NRW teilgenommen. Nach dem Landessiegerpreis im letzten Jahr kann nun erneut hocherfreut verkündet werden, dass auch bei der diesjährigen Wettbewerbsrunde einer der Landessiegerpreise an den Wettbewerbsbeitrag  unserer Schülerin Leonie Kern (Jahrgangsstufe Q2) geht.
Eine grundlegende Absicht des Wettbewerbs „Begegnung mit Osteuropa“ des Landes NRW ist, die Länder Osteuropas zum einen stärker in den Fokus von Schülerinteressen zu rücken, zum anderen aber der jungen Generation, die eher mit westeuropäischen Bezügen aufwächst, auch die jahrhundertelangen, traditionellen Verbindungen zwischen West- und Osteuropa zu vergegenwärtigen.
Der Beitrag von Leonie Kern hatte insbesondere die Zuwanderung von Deutschen nach Russland im 18. Jahrhundert und den Zuwanderungsaufruf von Katharina II. zum Gegenstand.
Bei der Wettbewerbsbegleitung zeigte sich, dass Leonie ihre umfassenden Recherchearbeiten und ihr Quellenstudium über weitgehend selbständig betrieb und auch externe Rechercheorte wie Archive und Museen zur Unterfütterung ihres Wettbewerbsbeitrages aufsuchte. Auch die sich hieran anschließende Erstellung des Wettbewerbsbeitrags erfolgte in großen Teilen ohne grundlegende Hilfen ihres Geschichtsfachlehrers und Tutors Niklas Stelzmann.
Zusammen mit den anderen Landessiegerbeiträgen wird die Wettbewerbsarbeit nun bei einer feierlichen Preisverleihung am 15.06.2015 in Oer-Erckenschwick ausgestellt. Insgesamt kann sich Leonie Kern über den mit 300 Euro dotierten Landessiegerpreis freuen und ihr Tutor Niklas Stelzmann ebenfalls über einen der ausgegeben Tutorenpreise.

Niklas Stelzmann

Europäisches Haus des Lernens und Arbeitens

Um die zahlreichen Europaaktivitäten am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Leverkusen übersichtlich zusammenzufassen, haben wir ein „Europäisches Haus des Lernens und Arbeitens“ entworfen, welches das gemeinsame schulische Wirken an und für Europa, unterrichtlich und außerunterrichtlich, abzubilden vermag [pdf, pdf].

Europaschule

Das Fundament - Lernen und Arbeiten in allen Unterrichtsfächern

Das Fundament des „Europäischen Hauses“ am FvStein Leverkusen ist das Lernen und Arbeiten im Unterricht. Europa bildet dabei besonders in den Fächern Geschichte, Politik und Sozialwissenschaften nicht nur einen über eine gewisse Zeit zu behandelnden zentralen Themenschwerpunkt, sondern Europa ist darüber hinaus als dauerhafter Bezugsrahmen über weite Strecken präsent.

Neben zahlreichen europäischen Bezügen in vielen anderen Unterrichtsfächern, wie beispielsweise direkt in den Fremdsprachen, sind im Weiteren besonders unsere Fächer Global Studies und Erdkunde/Englisch bilingual als Träger des europäischen Gedankens hervorzuheben.

Die erste Säule - Austauschprogramme, Kooperationen und Projekte

Außerunterrichtlich stützen drei Säulen unser Europäisches Haus des Lernens und Arbeitens. Die erste Säule bilden die Austauschprogramme, Kooperationen und Projekte mit unseren Partnerschulen sowie mit Institutionen, die einen direkten Europabezug aufweisen oder aber sich zumindest mittelbar für Europa engagieren. Hierbei sind unter anderem die Europa-Union Leverkusen und NRW, der Pädagogische Austauschdienst oder der Mihai Eminescu Trust hervorzuheben. Letztgenannte Institution ist eine britische Stiftung unter der Schirmherrschaft des Prinzen Charles, die sich in erster Linie für den Erhalt des traditionellen ländlichen und landwirtschaftlichen Lebens in Siebenbürgen einsetzt.

Unsere schulischen Projektpartner und Partnerschulen finden sich in West-und Osteuropa und sogar auch in einem Überseedepartement sowie in Südamerika und China. Bewusst wird am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium darauf geachtet, Europa als ganzes in den Blick zu nehmen und im Blick zu halten, sodass auch Länder Osteuropas in Kooperationen eingebunden werden. In diesem Zusammenhang ist ebenfalls bedeutsam, auch außereuropäische Kontakte zu pflegen, um Brücken zwischen Europa und anderen Teilen der Welt aufzubauen oder zu erhalten.

Insgesamt bestehen traditionelle Austausche beispielsweise mit Schulen in Villeneuve D`Ascq (Frankreich) und auf La Reunion (Frankreich, Überseedepartement), welche durch Projektkooperationen unter anderem mit einem Lyzeum in Schäßburg (Rumänien) und mit zwei Gymnasien in Ratibor (Polen) ergänzt werden. In Schäßburg können unsere Schülerinnen und Schüler vor allem in Kooperation mit dem Mihai Eminescu Trust das Auslandspraktikum im Rahmen des Sprachzertifikats CertiLingua absolvieren, in dem sie in örtlichen Verwaltungen, bei lokalen Forschungsprojekten oder handwerklich beispielsweise beim Ziegel brennen, Leder machen oder Saatgut pflanzen und ernten tätig werden. In Ratibor ergibt sich beispielsweise die Möglichkeit, im Sinne des Zertifikats MINTEC, welches unsere Schule durch ihr breitgefächertes Angebot in den Naturwissenschaften erhalten hat, an einer internationalen Naturwissenschafts- bzw. Technik-AG teilzunehmen und hierbei gemeinsam zu tüfteln oder zu forschen.

Die zweite Säule - Zertifikate und Wettbewerbsteilnahmen

Die zweite Säule außerunterrichtlicher Arbeit an und für Europa am FvStein bilden erwerbbare Zertifikate oder Wettbewerbsteilnahmen. Als Zertifikate sind das französische DELF oder CertiLingua zu erwähnen. Diese erleichtern vor allem den Zugang zu international orientierten Studiengängen und ermöglichen bessere berufliche Perspektiven im europäischen wie internationalen Ausland und dies nicht nur dadurch, dass universitäre Sprachprüfungen bereits in der Schule absolviert werden.

Als besonderes Zertifikat ist der regelmäßig zu erneuernde Nachweis „Europaschule“ herauszustellen, welcher seit 2007 vergeben wird. 2008 wurde das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium als erste Leverkusener Schule bereits als „Europaschule“ ausgezeichnet.

Weist eine Schule aktives europäisches Wirken nach, beispielsweise durch besondere Fremdsprachenangebote, durch schulische und außerschulische Kooperationen und Projektpartnerschaften sowie durch ansprechende Veranstaltungsangebote und Praktikumsmöglichkeiten, kann das Zertifikat für jeweils zwei Jahre erneuert werden.

Finden die Zertifizierer ein hervorragend ausgeprägtes europäisches Angebot an einer Schule vor, kann das Zertifikat für weitere fünf Jahre erneuert werden. Dies war bei der ersten Rezertifizierungsrunde des Landes NRW 2012 bei unserer Schule der Fall.

Hinsichtlich der Teilnahme an verschiedenen europabezogenen Wettbewerben, wie z.B. am Europäischen Wettbewerb, am Wettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ oder am nun bi- und trinational verankerten Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, ist hervorzuheben, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler regelmäßig über Bundes- und Landessiegerpreise freuen dürfen.

Die dritte Säule - Aktives europäisches Leben

Die dritte Säule bildet aktives europäisches Leben am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Leverkusen, insbesondere durch traditionelle Veranstaltungen und Festtage sowie auch durch Veranstaltungen zu aktuellen Ereignissen, wie zum Beispiel zur Europawahl. Hierbei finden dann neben Podiumsdiskussionen mit Parteienvertretern auch dreitägige Juniorwahlen an unserer Schule statt. Als traditionelle Veranstaltungen sind die Planspieltage aller 9. Klassen und besonders auch der jährliche Europatag des FvStein herauszustellen. Letzter bietet unseren Schülerinnen und Schülern nicht nur die Möglichkeit, in festlichem Rahmen Europapolitiker kennenzulernen und zu ihrer Arbeit zu befragen, sondern auch zahlreichen (Europa-) Schulen aus ganz NRW eine „offene Tür“. An diesem Tag wird Europa feierlich gelebt, unter anderem durch Ehrungen und Preisverleihungen für erfolgreiche Wettbewerbsteilnahmen von Schülerinnen und Schülern des Landes NRW, die sich mit europäischen Themen beschäftigt oder sich für Europa engagiert haben.

Das Dach - (Inter-) Kulturelle Kompetenzen und Schlüsselkompetenzen

Das Dach des „Europäischen Hauses“ bilden die (inter-) kulturellen Kompetenzen und die zu verinnerlichen oder zumindest anzubahnenden sogenannten Schlüsselkompetenzen.

Über (inter-) kulturelle Kompetenzen wird nicht nur das Agieren und Kommunizieren im europäischen Ausland oder mit Europäern ermöglicht, sondern es wird allgemein die internationale Trittsicherheit gewährleistet. Zudem vermag über interkulturelles Lernen die eigene Kultur und Identität besser erkannt, ausgebildet und schließlich gefestigt zu werden. Gerade für Heranwachsende ist dies ein nicht zu unterschätzender Baustein einer gelungenen Persönlichkeitsentwicklung.

Im Bereich der Schlüsselkompetenzen können u.a. Kooperationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Problemlösungskompetenzen, Durchsetzungsvermögen, Improvisationstalent und nicht zuletzt Repräsentations- und Präsentationsfähigkeiten nachhaltig geschult werden, welches für unsere Schülerinnen und Schüler auf ihrem weiteren Lebensweg und im späteren Berufsleben von entscheidender Bedeutung sein wird.

Insgesamt fasst das „Europäische Haus“ das Wirken für und an Europa am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Leverkusen zusammen. Es ist ein Haus des Lernens und Arbeitens. Denn für und an Europa muss bei allem Spaß beständig gearbeitet werden, um auch die nächsten Jahrzehnte in Frieden, Freiheit und Wohlstand leben zu dürfen.

Niklas Stelzmann
Europalehrer am FvStein

CertiLingua

Kriterien für den Erwerb des Fremdsprachenzertifikats und Exzellenzlabels CertiLingua (Kurzversion)

CertiLingua® soll den betreffenden Schülerinnen und Schülern als Exzellenzlabel eine überdurchschnittliche Gesamtkompetenz nachweisen. Dementsprechend sollten die Absolventen gute bis sehr gute Leistungen in den nachstehenden Kompetenzbereichen aufweisen.

Jedoch können vereinzelte befriedigende Leistungen nach Einzelfallprüfung akzeptiert werden.

1. Nachweis fremdsprachlicher Kompetenz:

  • mindestens auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens
  • in mindestens zwei oder mehr modernen Fremdsprachen
  • Diese Bedingung ist für fortgeführte Fremdsprachen mit dem Erreichen des Abiturs erfüllt.

Achtung: In der Oberstufe neu einsetzende Fremdsprachen können nur anerkannt werden, wenn das Erreichen des Kompetenzniveaus B2 gesondert nachgewiesen werden kann.

  • Nachweis durch schulinterne Prüfungen (z.B. DELE, DELF; Hier Absprache mit der Bezirksregierung!)
  • Ersatzweise kann im Einzelfall ein externes Fremdsprachenzertifikat eines international anerkannten Anbieters akzeptiert werden (Liste anerkannter externer Anbieter vgl. www.certilingua.net)

Insgesamt ist ein Nachweis des B2 Referenzniveaus bei Abbruch des Fremdsprachenlehrgangs vor dem Abitur grundsätzlich nicht möglich. CertiLingua basiert auf Leistungen, die im Kontext des schulischen Angebots erbracht wurden. Hier stellen auch externe Zertifikatsprüfungen ausdrücklich keinen Ersatz dar.

  • Es besteht die Möglichkeit, auf dem Zertifikat mehr als zwei Fremdsprachen einzutragen.
  • Über B2 hinausgehende Niveaustufen können auf dem Zertifikat ebenfalls bescheinigt werden, sofern die Voraussetzungen für die Bescheinigung auf dem Abiturzeugnis gegeben sind. Hierzu zählt:

a) Lehrplan: Niveaustufe B2/C1, sofern diese gemäß geltendem Lehrplan erreicht wird.
b) Anerkannte Fremdsprachenzertifikate für in der Oberstufe / in Oberstufenkursen erlernte Fremdsprachen.

2. Nachweis bilingualer Kompetenz (Belegung eines fremdsprachlichen Sachfachs):

  • mindestens 90 Schulstunden (á 45 Minuten) im Rahmen der Qualifikationsphase der Oberstufe
  • am FvStein Geschichte/Englisch (vormals Erdkunde/Englisch)
  • schriftliche Lernerfolgskontrollen sind notwendig (Auf Wunsch der Schulaufsicht vorzulegen!)
  • bilden einen Teil der Gesamtnote, auch bei mündlicher Belegung (z.B. Referatsausarbeitungen, Tests)


Achtung:
Dringend empfohlen werden durchgängige bilinguale Angebote in der gymnasialen Oberstufe

  • Die Abwahl unmittelbar nach der Q1 ist nicht möglich!
  • Zweistündige Jahreskurse (z. B. Projektkurse) reichen für CertiLingua nicht aus!

3. Nachweis europäischer und internationaler Kompetenzen (besonders Auslandspraktikum):

  • erfolgreiches Absolvieren entsprechender Unterrichtseinheiten in einem oder in mehreren Fächern in der Oberstufe Europa-Schwerpunkt im Schulprogramm und in den internen Curricula ist notwendig!
  • Besondere Voraussetzung ist die erfolgreiche Teilnahme an einem internationalen Begegnungsprojekt  (z.B. projektorientierte internationale Begegnung oder internationales Betriebspraktikum) in der Oberstufe
  • Das Begegnungsprojekt ist authentisch, i.d.R. curricular in fachliches Lernen eingebunden und beinhaltet fremdsprachliches Handeln.
  • Es geht von einer Ausgangsfrage aus und leitet zu einer intensiven Beschäftigung mit einem Thema an (z.B. durch Entwicklung einer eigenen Forschungsfrage, Erhebung von Daten und Analyse).

Angebot: Das FvStein bietet jährlich in der Oberstufe ein organisiertes Betriebspraktikum an:

  • Teilnahme in der EF oder Q1 mit ca. 15 Praktikanten (Q1-SuS werden bei der Anmeldung bevorzugt)
  • Zurzeit findet das Praktikum in Schäßburg (Siebenbürgen) bei einer britischen Stiftung unter der Schirmherrschaft von Prinz Charles statt. Geplant ist ein turnusmäßiger Wechsel mit Arbeitgebern/Organisationen in Krakau, Polen.
  • Dauer: 7 bis 12 Tage; Zeitraum: ein Teil der Vorferien- bzw. Nachferienwoche und der Herbstferien

Achtung: Eigenständig organisierte und erfolgreich durchgeführte Auslandspraktika werden generell anerkannt.

4. rechtzeitige Abgabe der Praktikumsdokumentation:

  • Die Dokumentation des Praktikums beinhaltet eine schriftliche Reflexion, die das Projektthema in einen europäischen / internationalen Kontext einbindet.
  • Dokumentation und Reflexion des Projektes erfolgen in einer Fremdsprache mindestens auf dem Niveau B2.
  • Die Projektdokumentation wird abgeschlossen mit einem Nachweis über die Eigenständigkeit.
  • Die Abgabe erfolgt im Laufe der Q2 (Der genaue Termin wird jeweils rechtzeitig bekannt gegeben.).

 

Weitere Informationen: www.certilingua.net.
Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Niklas Stelzmann (Europalehrer FvStein)

Bei Interesse bzw. Abmeldung

Bei Interesse bzw. Abmeldung bitte unteren Trennabschnitt ausdrucken und rechtzeitig bei Herrn Stelzmann abgeben.

Besten Dank für Ihre Mitarbeit.

Bei Interesse

Druckversion [pdf]

Z. Hd. Herr Stelzmann


Meine Tochter / Mein Sohn ................................................. (Zu- und Vorname) aus der …………(Klasse / Jahrgangsstufe) interessiert sich für den Erwerb von CertiLingua und erfüllt die zurzeit jeweils möglichen Voraussetzungen für den Erwerb des Zertifikats (s.o.).

Mit freundlichen Grüßen

…………………………………………………………………
Datum und Unterschrift der / des Erziehungsberechtigten


Bei Abmeldung

Druckversion [pdf]

Z. Hd. Herr Stelzmann


Hiermit möchte ich Ihnen mitteilen, dass meine Tochter /mein Sohn …………………………………… (Zu- und Vornahme) aus der ………… (Klasse / Jahrgangsstufe) das Zertifikat CertiLingua nicht mehr erwerben möchte. Sie brauchen ihre /seine Zertifizierung bei der CertiLingua-Organisation nicht mehr zu berücksichtigen.

Mit freundlichen Grüßen

...........................................................................

Datum und Unterschrift der / des Erziehungsberechtigten