Dokumente A - Z
Studienstunden Oberstufe (Login erforderlich)
Kalender
Steincafé

Chemie

Mathematiker haben Probleme, Chemiker haben Lösungen; -)

Lehrpläne

Kernlehrplan [pdf]
für das Gymnasium - Sekundarstufe I (G8)
in Nordrhein-Westfalen
1. Auflage 2008

Kernlehrplan [pdf]
für die Sekundarstufe II Gymnasium/Gesamtschule
in Nordrhein-Westfalen
1. Auflage 2013

Fachschaft

Gilles, Dr. Rita
Hahn, Margret
Klawikowski, Petra
Meinicke, Dr. Martina
Menner, Mario
Raida, Manuela

Wettbewerbe

„Chemie entdecken“
„Chemie entdecken“ ist ein Experimentalwettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I aller Schulformen in NRW. Es werden als Aufgabe chemische Experimente gestellt, die mit einfachen Mitteln zu Hause durchgeführt werden können. Alltagsphänomene stehen dabei im Mittelpunkt. Über diese Experimente soll schriftlich berichtet werden. Der Wettbewerb findet zwei Mal pro Jahr statt, die Aufgaben werden von den Fachlehrern verteilt. „Chemie entdecken“ soll Spaß machen, zum Experimentieren anregen und anleiten. Dabei werden Alltagsfragen aufgegriffen und interessante Aspekte der Chemie unserer unmittelbaren Umgebung erforscht. [link]

In den letzten Jahren waren Schülerinnen und Schüler unserer Schule bei  diesem Wettbewerb sehr erfolgreich. In der ersten Runde 2013 haben über 150 Schülerinnen und Schüler unserer Schule daran teilgenommen, darunter 12 mit ausgezeichnetem Erfolg. Der Wettbewerb wird vom Kölner Modell veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft der Ministerin für Schule und Weiterbildung NRW, Sylvia Löhrmann.

Internationale Chemie Olympiade (IChO)

Die Internationale ChemieOlympiade (IChO) ist ein Wettbewerb, in dem Schüler und Schülerinnen ihre Leistungen bei der Bearbeitung theoretischer und experimenteller Aufgaben aus dem Bereich der Chemie miteinander messen. In vier Runden werden aus ganz Deutschland 4 Schülerinnen und Schüler ausgewählt, die dann in einer letzten Runde gegen internationale Gegner antreten. An der ersten Runde können alle teilnehmen, die an einer allgemeinbildenden Schule sind und das 20. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Die Aufgaben der ersten Runde werden im Frühjahr durch die Fachlehrer an den Schulen verteilt. [link]

Dechamax Schülerwettbewerb
Beim Dechamax Schülerwettbewerb können Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 bis 11 im ganzen Bundesgebiet teilnehmen. Für die Teilnahme müssen sich Teams von 3 bis 5 Schülern zusammen finden. In der ersten Runde, die jedes Jahr im Herbst beginnt, werden jede Woche Fragen zu einem bestimmten Thema beantwortet. Im Jahr 2013/2014 geht es rund um das Periodensystem. Wer sechs von acht Fragen richtig beantwortet hat, kommt in die zweite Runde. In der zweiten Runde werden spannende experimentelle Aufgaben gestellt, die zu Hause durchgeführt werden können. Dann „geht es richtig zur Sache: Experimentieren, beobachten, recherchieren, testen, erklären, Spuren suchen... Alles rund um Biotechnologie, Chemie und Technik im Alltag.“ Für die besten Teams warten Preise in Form von Büchern bzw. Abos für Wissenschaftsjournale. Die besten Teams werden zu Ehrung nach Aachen eingeladen.

Der Wettbewerb wird von Dechema durchgeführt. „Die DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie ist eine gemeinnützige wissenschaftlich-technische Gesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie wurde im Jahr 1926 gegründet. ... Eine wichtige Aufgabe der DECHEMA ist es, Forschung und Entwicklung in Chemischer Technik und Biotechnologie zu fördern und zu begleiten.“ [link]

Alle Informationen auch als Dokument [pdf].

Stufe 5
Stufe 6
Stufe 7
Stufe 8
Stufe 9
Stufe EF
Stufe Q1
Stufe Q2

Weitere Informationen der Fachschaft

Cosima Hebel erfolgreich bei Internationale Junior Science Olympiade

[Juni 2016] Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium hat sich durch die Schülerin Cosima Hebel erfolgreich am Wettbewerb „Internationale Junior Science Olympiade“ beteiligt. In dem Wettbewerb werden Kenntnisse in allen drei Naturwissenschaften – Biologie, Chemie und Physik – gleichermaßen benötigt. Er wendet sich an Schülerinnen und Schüler bis 15 Jahre und die Finalrunde der weltweiten Nationalteams findet jährlich in wechselnden Teilnehmerstaaten statt. Für das Jahr 2016 wurde Kasachstan ausgewählt. Cosima erhält eine Urkunde für die zweite Runde, konnte darüber hinaus auch in einem Quiz zusätzlich hervorragende Leistungen erbringen. Bereits im vergangen Jahr beteiligten sich Cosima Hebel und Rebecca Forner an der IJSO und meisterten die zweite bzw. die erste Runde erfolgreich. Die attraktiven experimentellen Aufgabenstellungen haben Cosima und Rebecca begeistert. Letztes Jahr wurden physikalische Untersuchungen mit einem Selbstgebauten Spektrometer, das aus einem Schuhkarton und einer CD sowie einem Handy gebaut wurde, durchgeführt, während dieses Jahr die biochemischen Vorgänge bei der Verarbeitung von Milch im Vordergrund standen. Die Erklärungen werden durch Recherche gewonnen. In der folgenden Wettbewerbsrunde musste Cosima eine Klausur, die unter Aufsicht in der Schule gelöst werden musste, gut meistern. Dort erreichte sie die Punktzahl, die nötig war um am Quiz teilnehmen zu können. Die Klausuren und experimentellen Seminare der folgenden Runden haben einen hohen Anspruch um das sechsköpfige Nationalteam aus Deutschland für die Finalrunde zu ermitteln. In den vergangenen Jahren erreichten zwei Schüler aus Leverkusen bereits die Finalrunde und konnten dort Gold- und Silbermedaillen erringen. Cosima und Rebecca interessieren sich nun für die Aufgaben der „internationalen Chemieolympiade“ und haben hoffentlich dabei genauso viel Freude, wie an der Teilnahme an der IJSO. 

Dr. Rita Gilles (Chemie/Physik)

Bayer Kultur führt „Klamms Krieg“ am FvStein auf

[Juni 2016] Für den Chemiegrundkurs EF von Rita Gilles und den Religionskurs Q1 von André Vogel wurde das Stück „Klamms Krieg“ von dem Schauspieler Christopher Wehr im Erdkunderaum aufgeführt: Klamm kommt in Lehrermanier in das Klassenzimmer und das Stück um den Deutschlehrer entwickelt sich. Einer seiner ehemaligen Schüler hat sich wegen eines fehlenden Punktes zum Bestehen des Abiturs das Leben genommen und die Klassengemeinschaft des Leistungskurses hat ihm schriftlich den Krieg erklärt. Klamm steht vor den Schülern und versucht sich in einer Rundumverteidigung, die alle Spielarten der Rechtfertigung durchläuft.

Die Schüler der beiden Kurse schwankten zwischen Unglauben und Entsetzen - die Atmosphäre in der 8. und 9. Unterrichtsstunde im Raum war gebannt und sehr aufmerksam. Die Teilnehmer des Religionskurses griffen den Inhalt in der folgenden Unterrichtsstunde auf und diskutierten intensiv das Thema des Stücks von Kai Hensel sowie die im Anschluss an das Stück von Christopher Wehr dargestellten Tonfälle, Gesten und Bewegungen im Raum, die Lehrern zur Verfügung stehen um die Schülerschaft zu beeinflussen. Da Wehr auch Theaterpädagoge ist, konnte er die darstellerischen Möglichkeiten, die ein Schauspieler sich angeeignet hat, sehr anschaulich vermitteln.

Ich bedanke mich bei Bayer Kultur ganz herzlich für dieses großzügige Geschenk unseren Schülerinnen und Schülern ein Theaterstück aufzuführen.

Dr. Rita Gilles (Chemie/Physik)

Der BECHER. Er, einfach unverbecherlich!

[November 2015] Besuch des Covestro science lab der Klasse 9 e
Covestro ist eine brandneue Chemiefirma, die Kunststoffe und andere Materialien herstellt. Sie befindet sich im Chempark, wo auch das Covestro science lab angesiedelt ist. In diesem hochspannenden Schülerlabor simulieren die Schülerinnen und Schüler ein Unternehmen. Es besteht aus fünf verschiedenen Abteilungen. Die Kommunikationsabteilung ist die Chefebene und sorgt vor allen Dingen für den Informationsfluss zwischen den einzelnen Gruppen. Es müssen Zeitpläne sowie Absprachen eingehalten werden Informationen müssen ausgetauscht werden, damit das Produkt entsteht und das Unternehmen alle Unkosten begleichen kann und Gewinn macht. Die  technische Abteilung sorgt für die Produktion eines Alltagsgegenstands, wie Kugelschreiber, Eierlöffel oder - wie bei uns -  eines außergewöhnlichen Bechers aus Kunststoff mit der großen Spritzgussmaschine. Das Designerdepartment hat durch Marktforschung die beliebteste Farbe eruiert. Zur Vermarktung wird ein Werbefilm gedreht. Damit der Becher aus Kunststoff auch den Beanspruchungen des alltäglichen Lebens standhält, untersuchen Forscher das Material auf seine verschiedenen Eigenschaften. Sie sind auch dafür verantwortlich, das Ausgangsmaterial für die Spritzgussmaschine zu untersuchen und die Vorbereitungen für eine gelungene Produktion einzuleiten. Das Finanzteam schließlich ermittelt die Kosten unter den aktuellen Bedingungen und eröffnet den Jungunternehmern die aberwitzige Summe, zu der ein Becher verkauft werden müsste. Da unsere Kunden leider keine Ölscheichs sind, werden die Rahmenbedingungen derartig verändert, dass die Kosten nur noch so hoch sind, dass sie durch den Verkauf an Kunden erwirtschaftet werden können. Diesen Preis haben die Marktforscher wiederum durch Befragung ermittelt. Die einzelnen Teams stellen ihre Tätigkeiten in zwei Präsentationen  allen Teilnehmern mit modernsten Methoden vor. Am Ende des Tages konnten alle Schüler neben einer Urkunde über diesen ereignisreichen Tag auch einen Becher mit nach Hause nehmen. Diese Exkursion im November war ein voller Erfolg. Der nächste Termin im Februar 2016 ist bereits gebucht.

Dr. Rita Gilles (Chemie/Physik)

Weitere Wettbewerbe am FvStein: [hier]

Internationale Chemieolympiade

[November 2014] Am renomierten naturwissenschaftlichen Wettbewerb "Internationale Chemieolympiade" [link] haben in der 1. Qualifikationsrunde vier Schülerinnen und Schüler des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums teilgenommen.

Bemerkenswert ist die Teilnahme eines Neuntklässlers Torben Hebel.

Die Schülerin Melissa Franke (Chemie EF, Fr. Klawikowski) und der Schüler Nikita Maleen (Chemie-LK Q1, Fr. Raida) erreichten die zweite Runde.

Dr. Rita Gilles (Chemie/Physik)

Weitere Wettbewerbe am FvStein: [hier]