Dokumente A - Z
Studienstunden Oberstufe (Login erforderlich)
Kalender
Steincafé

Rhetorik

Leitung: Dr. Heinke Stulz                                                                                       

Mitglieder: SchülerInnen der Jahrgangsstufe Q1

Termin: Blockplan

Rhetorik-Wanderpokal - dieses Jahr gehört er Dir!

Auf Wanderschaft: Ehrenpokal der Rhetorik des FvStein

[Mai 2020] Am Donnerstag, dem 14.5.2020 hat der Rhetorikkurs Q1 seine Abschlusspräsentation gegeben, ohne Publikum leider, aber mit auswärtiger Jury. Den Wanderpokal hat dieses Jahr Jonathan Reißer mitgenommen, dicht gefolgt von August Dreyer, weitere Gewinner von Minini-Eisgutscheinen waren: Simon Bauer, Beyza Kizilaslan, Furkan Özdemir, Tobias Schmidt und Zehra Serin. Auch die anderen Vortragenden haben gute Reden abgeliefert, sagte die Jury, bestehend aus dem Bürgermeister Herrn Marewski, der Stadtverordneten Frau Meyer-Ballin und dem Pfarrer Herrn Plewe.

Masken und Abstand und viel Raum um uns herum, die Stimmen mussten tönend Distanzen überwinden, aber das schafften sie. Es gab zwei Reden gegen den Fleischkonsum mit Hinblick auf den ökologischen Fußabdruck, von Naila und Zehra, zwei Reden gegen die Herstellung von Designerbabies, von Furkan und Theo. Daneben eine furiose Verteidigung des Videobeweises durch Simon, eine anklagende Aufzählung der Verfehlungen bei den australischen Buschbränden von Dilara. Eine aufklärende Rede für alle, die alles nur „natürlich“ haben wollen, nämlich dass jeder Schritt ihres Alltags von industrieller Chemie begleitet ist, das war Merve. Die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehört, von Emre. Eine mitreißende Rede für das Wahlrecht ab 16, damit die Jugendlichen aus ihrer Kajüte kommen und den Kurs des Schiffs mitbestimmen können, von Konstantin. Eine psychologische Rede von Lisa mit dem Aufruf, endlich glücklich zu sein und das Leben zu feiern und sich von der Work-Life-Balance nicht einschüchtern zu lassen. Eine ganz frei gehaltene Rede von Lennart über den Unsinn von Hausaufgaben, die allen nur das Lernen verleiden und deshalb abgeschafft werden sollten, da sie nicht mehr zeitgemäß seien. Zwei Texte zu Smartphones: einen von Tobias, der in einem imaginären Dialog eine Cousine auf die Bühne brachte, die der Meinung ist, dass in den social medias keine wahren Freundschaften mehr möglich sind. Aber auch August mit seinem Gedanken, dass er zwar mit dem Fahrrad zur Demo „Fridays for Future“ fährt, aber gleichzeitig mit seinem Internetkonsum große Energiemengen verbraucht: Lässt sich das moralisch vereinbaren? Ein politischer Text war auch der von Mariette: Wach auf aus deiner Internetblase und schau dir an, was wirklich in der Welt passiert, sonst werden wir unsere Demokratie nicht retten können.

Zwei Texte gab es auch zur Rhetorik selber: Beyza mit ihrer beschwörenden Rede, wie sie sich von ihrer Sprechblockade im Rhetorikunterricht befreit hat und jetzt endlich ohne Scheu ihre Stimme erheben kann, um ihre Botschaft hören zu lassen. Und nicht zuletzt Jonathan, der als bester Redner zum Pokalträger in diesem Jahr gekürt wurde: Er hielt ohne Redemanuskript eine ganz freie Rede über den Schatten, der über der Rhetorik liegt: Rhetorik kann missbraucht werden, aber auch zu guten Zwecken eingesetzt werden. Deswegen sollte Rhetorik in der Schule, verbunden mit anderen politischen Fächern, Pflichtfach werden, denn die Demokratie braucht zu ihrer Verteidigung gute, wehrhafte Rhetoriker und Rhetorikerinnen.

Und da das ein so schöner Schlusssatz ist, kann ich hier ganz beruhigt den Artikel schließen.

Einen Dank an die Juroren, die sich von der Qualität der Reden sehr beeindruckt gezeigt haben, und auch an alle Mitwirkenden aus dem Rhetorikkurs: Es war eine erhebende Veranstaltung, bei der sich viel Talent und viel Engagement gezeigt hat.

Nehmt sie mit in euer Leben!

Heinke Stulz


 

Rhetorikkurs - Abschlusspräsentation

Die Rede des Gewinners der Abschlusspräsentation 2017: Maximilian Lenz: [pdf]

Die Abschlusspräsentation des Rhetorikkurses 2017 [pdf]

Urheber (Bildnachweis): Unbekannter Kupferstecher des späten 15. Jahrhunderts, vermutlich in Ferrara (Norditalien).

Rhetorikkurs

Projektkurs Rhetorik (Q1 Stulz): [pdf]
Urheber (Bildnachweis): pixabay