Dokumente A - Z
Studienstunden Oberstufe (Login erforderlich)
Kalender
Steincafé

Lateinisch

Scientia potentia est. Wissen ist Macht. Francis Bacon (1561-1626)

Lehrpläne

Kernlehrplan [pdf]
für das Gymnasium – Sekundarstufe I
in Nordrhein-Westfalen
1. Auflage 2008

Kernlehrplan [pdf]
für die Sekundarstufe II Gymnasium / Gesamtschule
in Nordrhein-Westfalen
1. Auflage 2013

Leistungsbewertung

Leistungsbewertung [pdf]

Fachschaft

Bürger, Grit
Ducke, Joachim
Fischer, Anke
Klein, Kerstin
Rabrig, Björn
Rath, Jochen
Stulz, Heinke
Uhlig, Sabine
Wahle, Kai

Wettbewerbe

Certamen Carolinum

Fremdsprachenwettbewerb Team Kreativ

Fremdsprachenwettbewerb Solo

Stufe 5
Stufe 6
Stufe 7
Stufe 8
Stufe 9
Stufe EF
Stufe Q1
Stufe Q2

Weitere Informationen der Fachschaft

von Michela Camillucci

2020: Momenta magica in Italia

Gute Stimmung in Italien

[Januar 2020] Vom 19. bis zum 26. Januar 2020 fuhren siebzehn Jugendliche aus den Stufen 9 bis Q1 nach Italien. Dort erlebten sie unter anderem:

Drei lateinische Theaterprojekte, interessante Englischstunden, Lateinstunden, Wander-ungen und Erkundung des antiken Erbes in der Gegend. Und einen Tag in Rom. Viel Gesang, viele Spiele, Fotos, Tanz und Pizza, wie es sich gehört in Italien.

Der Reisebericht 2020 [pdf]

Heinke Stulz, Anke Fischer (Fachschaft Latein)


Lateinfahrten nach Rom

2018: Die Romfahrt des Latein-Kurses der Q1 [Reisebericht 2018]

 

2017: Reise in die ewige Stadt [Reisebericht 2017]

 

zum Schulfahrtenprogramm [link]


Schülerfilme lateinisch - deutsch

"Electio in caelo" Fremdsprachenwettbewerb von Legostopmotion113 [link]

"De proelio Worringensi" von Der Shark [link]


Latein am Freiherr-vom-Stein

Eingang in ein Amphitheater, Lateinaustausch Nähe von Avezzano 2020

An unserer Schule haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Latein als zweite Fremdsprache zu wählen.

Informationen zum Lateinunterricht und zur Frage „Warum lernen wir Latein?“ haben wir hier für Sie zusammengestellt.

I. Latein lebt in Englisch, Französisch, Italienisch und Portugiesisch

Latein fördert die Vernetzung des Wortschatzes mit anderen Sprachen. Allein 11000 im Deutschen bekannte Fremdwörter lassen sich auf ihren lateinischen Ursprung zurückführen: wem ein Wort wie Nation geläufig ist, dem fällt es nicht schwer, die Vokabel „natio –Volk, Stamm“ zu lernen und am besten noch gleichzeitig das englische „nation“. Wer noch nicht weiß, was Tradition, Mandant oder Argument bedeutet, aber nun durch den lateinischen Text „tradere“, „mandare“ und „arguere“ lernen muss, der hat nicht nur für Latein, sondern auch für Deutsch und andere Sprachen gelernt.

20% der 8000 gebräuchlichsten italienischen Wörter sind mit dem lateinischen Wortschatz identisch; 20% der häufigsten französischen Wörter sind dem Lateinischen entlehnt und weisen denselben Wortstamm auf; Spanisch und Portugiesisch liegen dem Lateinischen sogar noch näher (25%). 65% des gesamten englischen Vokabulars, in Fachsprachen sogar 80%, stammen aus dem Lateinischen. Da sich viele europäischen Nationalsprachen unter dem Einfluss regionaler Dialekte aus dem Vulgärlatein entwickelt haben, dient Latein als Brücke zu den modernen Fremdsprachen und erleichtert ungemein ihr Erlernen.

II. Latein erleichtert den Zugang zu der Grammatik der europäischen Sprachen

Die grammatische Terminologie als Werkzeug zum Erlernen von Sprachen (nicht nur der lateinischen, sondern vor allem der modernen Sprachen) wird im Lateinunterricht ständig eingeübt. Mit diesen Kenntnissen ausgestattet kann der Schüler jede europäische Fremdsprache in ihrem Aufbau schnell und leicht begreifen.

III. Latein dient als Schlüssel zu nahezu allen Fremdwörtern im Deutschen

Latein gilt – neben Englisch – als Schüsselsprache der Wissenschaften, gleichsam als ein wichtiger „Zugangscode“ für akademisches Arbeiten an der Universität. Denn nahezu sämtliche Quellen bis ins 18. Jahrhundert wurden in Latein verfasst. Aber auch die jüngeren, „modernen“ Wissenschaften wie Soziologie, Psychologie oder Pädagogik benutzen eine komplizierte Fachsprache mit Fremdwörtern, die fast immer aus dem lateinischen Wortschatz zusammengesetzt werden. Eine Sprache, die sich jahrhundertelang als verlässliches und flexibles Instrument für klare Begriffsbildung bewährt hat, bietet sich auch heute noch dazu an, neue wissenschaftliche Sachverhalte präzise zu benennen und terminologisch von Begriffen der Alltagssprache abzugrenzen.

Romanisches Kirchenportal in San Benedetto dei Marsi (Nähe Avezzano)

IV. Latein lässt die Ausdrucksfähigkeit im Deutschen stetig wachsen

Übersetzen ist ein sehr komplexer Prozess, denn es geht um die Übertragung des lateinischen Textes in die Muttersprache. Unsere lateinischen Texte gehören zu den literarischen Bestsellern der Antike.  Deshalb wird der Schüler hierbei den literarischen Wortschatz, die Grammatik, die Redewendungen und die Bildersprache in seiner eigenen Muttersprache durch das Übersetzen immer weiter ausbauen und außerordentlich erweitern, sodass er auch für die eigene Sprachfähigkeit wertvolle und wichtige  Sprachkompetenzen erwirbt.

V. Latein fördert Textverständnis und Lesefähigkeit

Eine Studie der Universität Köln unter Studierenden aller Fächer hat gezeigt: Studenten, die Latein gelernt haben, erfassen Texte bedeutend schneller und tiefschürfender als ihre nicht-lateinisch gebildeten Kommilitonen. Textkompetenz ist eine Schlüsselkompetenz für alle, die mit Texten und Informationen umgehen wollen, für alle, die in ihrem Beruf an Computern mit Texten arbeiten werden.

VI. Latein ist schön und überliefert uns Sprachbilder und Sprachwitze

Ob der Präsident im 20. Jahrhundert den Rubikon überschreitet, der Lehrer heutzutage Sisyphusarbeit leistet oder die Kanzlerin den gordischen Knoten zerschlägt: Latein schafft Zugang zur abendländischen Kulturgeschichte.

VII. Im Lateinunterricht unternehmen wir Streifzüge durch Kultur und Geschichte

Die Grundphänomene des menschlichen Daseins sind seit Beginn unserer Zivilisation die gleichen geblieben: Wie gehen wir etwa mit Herrschaft um? Oder mit dem Tod? Weshalb ist Liebe so unbeschreiblich oder wieso ist es so unglaublich wichtig, dass der Mensch arbeiten und genießen darf? Was ist Freundschaft und brauchen wir Freiheit?

Die Auseinandersetzung mit früheren, „alten“ Texten lässt die Schülerinnen und Schüler erleben, dass die Antwort der Gegenwart nur eine in einem ganzen Chor von Antworten ist. Es gab schon so viele! Somit erweitert der Lateinunterricht mit seinen fernen Texten nicht nur das Wissen, sondern auch den geschichtlichen Horizont und die Möglichkeiten des eigenen Denkens. Schüler, die Latein lernen, leben Geschichte und haben einen weiten Horizont.

VIII. Latein trainiert geistige Kompetenzen

Im Lateinunterricht werden Arbeitshaltungen trainiert, die heute als Schlüsselqualifikationen für Führungskräfte gelten: Gründlichkeit, Ausdauer, Analysefähigkeit, Umsicht im Erarbeitungsprozess, Konzentrationsfähigkeit und natürlich auch – eine solide Frustrationstoleranz und Hartnäckigkeit, denn Latein zu übersetzen ist nicht immer einfach.

IX. Latein macht Spaß!

Kein Schüler muss sinnentleerte Einzelsätze übersetzen. Die Lehrbücher verfügen heute über ein ansprechendes Layout, die Lektionstexte sprechen schülernahe Themen an und geben aktuelle Bezüge, das Übungsmaterial ist kreativ und abwechslungsreich (Rätsel, Comics, Graffiti), das Bildmaterial reichlich. Im Unterricht gibt es oft handlungsorientierte Phasen. Es werden Referate gehalten, Grammatik-Raps erstellt, Vokabelschlachten geschlagen, Reportagen zu Pompeji oder anderen Themen nachgestellt oder sogar gefilmt, Theaterszenen geschrieben und einstudiert.

Schöne Ausflüge sind auch immer unsere Exkursionen an ehemals römische Orte hier in der Gegend.

Pantheon in Rom 2017 Lateinexkursion
von Michela Camillucci

 

 

Die alte Weltsprache Latein schafft etwas, was eine moderne Fremdsprache kaum erreichen kann:

Ø     Latein putzt das Gehirn!

Ø     Latein erweitert den geistigen Horizont

Ø     Latein macht Dich stark und formt den Charakter

Ø     Latein bringt Dich sicher zur deutschen Bildungssprache

Ø     Latein öffnet Dir das Tor zu vielen anderen Sprachen

Ø     Latein macht Dich zu einem Menschen mit Weitblick

 

Klausurtag im Bundeswettbewerb Fremdsprachen

 

 

[Januar 2015] Bereits zum siebten Mal in Folge richtete das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium am Mittwoch, dem 21. Januar 2015, den Klausurtag des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen aus. Mit 18 Schülerinnen und Schülern hatten sich wie auch in den vorausgegangenen Jahren  besonders viele Teilnehmer unserer Schule gemeldet, um sich gemeinsam mit Gästen aus den Schulen der Umgebung den hohen sprachlichen Anforderungen des Wettbewerbs zu stellen. Hierbei zeichneten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch große Vielfalt in der Wahl ihrer Wettbewerbssprachen aus – vertreten waren Englisch, Französisch, Latein und Türkisch. Gleichzeitig vermittelten sie durchgehend den Eindruck, dass sie sich hervorragend auf den Prüfungstag vorbereitet hatten und selbst auf komplizierte Fragen zu ihren Vorbereitungsthemen souverän antworten konnten.  Mit den Ergebnissen ist erst im Sommer zu rechnen, doch bedanken wir uns jetzt schon bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für das hohe Niveau, mit dem sie unsere Schule vertreten haben, und halten die Daumen für eine gute Platzierung.
Weitere Wettbewerbe am FvStein: [hier]

Anke Heitmeier